WER EINE WAFFE MIT SICH TRÄGT, WIRD SIE HÖCHSTENFALLS AUCH EINSETZEN!

Leider haben Stichwaffen im Alltag einen schlechte Ruf ereilt. Das mitführen ab einer gewissen Größe und bestimmte Art von Stichwaffe ist verboten und wird strafrechtlich verfolgt. Da schreckt und hält viele jedoch nicht ab. Und eine Messer ist gefährlicher wie eine Schusswaffe geworden, da es für viele Täter nicht schwer ist sich eine Stichwaffe zu besorgen und mit sich zu führen.

In unserem MMA street Training erlernt man in erster Linie, das entwaffnen eines realen Angriffes, wie auch die entwaffnete Stichwaffe gegen den Angreifer einzusetzen, sofern Lebensgefahr besteht. Man erlernt beide Situation die aktive (Angreifer) wie auch die passive (Verteidiger). Dadurch erlernt man Angriffs- und auch Verteidigungsbewegungen was enorme Vorteile verschafft. Kurze, explosive und schnelle Verteidigungstechniken führen dazu den Angreifer so schnell wie möglich außer Gefecht zu setzen und zu entwaffnen. Verschiedene Stichwaffengrößen und Arten von Stichwaffen führen zu unterschiedlichen Distanzen und Anpassungen die man erlernt. Auch das historische Duellieren, Waffe gegen Waffe wird im Unterricht erlernt. Die Distanzen werden mit der Zeit vergrößert und man geht von kleiner Klinge (z.B. Messer) zu immer weiter größerer Klinge (z.B. Dolch, kleines Schwert, Mittel und Langschwert) über. Dadurch erlernt man die Distanzen des Waffen Kampfes. Das lernen und trainieren von Stichwaffen übt die Reflexe, Wahrnehmung, Motorik wie auch die Sinne der Augen. Das Training findet in einer freundlichen Atmosphäre statt. Formen, Anwendungen, Techniken, reale Angriffs und Rollensituationen im Partnertraining wie auch alleine sind die Einheiten im Waffenunterricht Stichwaffen.

Willst du mehr über MMA street erfahren: Kicke HIER