Tipps 2017-10-07T09:40:01+00:00

TIPPS FÜR KINDER

Gewaltprävention und Selbstverteidigung´s Tipps für Kinder

  1. Ein Kind darf NEIN sagen, auch bei Erwachsenen die etwas von ihm verlangen, die das Kind nicht möchte.
  2. Eltern sollten immer wissen, was das Kind gerade tut und wo es sich aufhält
  3. Kinder sollten für Notfall Kleingeld bei sich haben, und eine Telefonkarte oder ein Notfallhandy
  4. Informieren Sie Ihr Kind das der Notruf 110 kostenlos an Telefonzellen funktioniert
  5. Sie sollten alle Telefonnummern, Adressen und Namen der Freunde Ihres Kindes notiert haben
  6. Das Kind darf keine Geheimnisse von den Eltern haben und sollte ohne Angst alles aussprechen können.
  7. Bringen sie Ihrem Kind bei Notfall oder einer Gefahr zu schreien und auf sich Aufmerksam zu machen.
  8. Bringen sie ihrem Kind bei von Fremden abstand zu halten und sich von Fremden nicht ansprechen zu lassen.

SCHULEN SIE IHR KIND MIT UNS IN GEWALTPRÄVENTION DAMIT ES GESCHÜTZT IST !

Viele Eltern fragen sich, wieso und warum man so viel Zeit und Geld in der Selbstverteidigung des Kindes investieren soll.

Die Antwort darauf lautet: Man investiert…

  • …in die Momente, in denen das Kind vom Schulalltag sehr müde ist und trotzdem sein Training nicht aufgibt.
  • …in die Chance, dass das Kind neue soziale Kontakte knüpft.
  • …damit das Kind lernt und verinnerlicht was Disziplin bedeutet.
  • …damit das Kind lernt sich zu verteidigen, seinen Körper und Seele fit zu halten und sportlich aktiv bleibt.
  • …damit das Kind lernt sich in einer Gruppe zu integrieren, zusammen mit anderen zu arbeiten und Teil eines ganzen zu werden.
  • …damit das Kind lernt mit Enttäuschungen umzugehen, wenn es beispielsweise nicht immer gleich die Prüfungen besteht. Es lernt die Ziele nie aus den Augen zu verlieren und weiterhin sein bestes zu geben.
  • …damit das Kind lernt seine Träume und Ziele zu verwirklichen, wie Beispielsweise eines Tages selber Meister zu werden.
  • …damit das Kind lernt, dass es unendlich viel Mühe und Kraft kostet der beste in etwas zu sein und das im Leben nichts geschenkt wird.
  • …damit das Kind seine freie Zeit in einem Sportlichen Aktivität anstatt von dem Fernseher verbringt.
  • …damit das Kind lernt, dass AGOGE Selbstverteidigung nicht nur aus Tritten und Fäusten besteht sondern eine Art zu leben ist.
  • Man könnte bestimmt noch vieles weitere aufzählen was allgemein die Kampfkunst einem Kind beibringen kann und wie sehr es zur Entwicklung des Kindes beitragen kann, um ein guter Mensch mit Werte zu sein.

Wenn man nach der Gesellschaft von heute schaut, ist diese Investition für die Eltern für Ihre Kinder später eine Lohnende Investition und ein bietet ein gutes Return of Investment.

Kontaktformular

TIPPS FÜR FRAUEN

Gewaltprävention und Selbstverteidigung´s Tipps für Frauen

Sich zu wehren ist bei einem Angriff die beste Strategie aus der Gefahr zu entkommen.

  1. Meiden Sie Gassen und unbekannte Wege mit wenig Licht und wenig Menschen.
  2. Höre Sie auf Ihr Bauchgefühl und Ihrer Intuition.
  3. Nützen Sie keine Waffen wenn Sie den Umgang damit nicht regelmäßig geübt haben (es kann auch gegen Sie verwendet werden).
  4. Setzen Sie sich zur Wehr, Schlagen und Schreien kann eine schlimme Situation verhindern.
  5. Seien Sie Selbstbewusst, achten Sie auf Ihre Körperhaltung: Kopf hoch und Brust raus.
  6. Holen Sie Hilfe, bitten Sie direkt jemanden das er Ihnen hilft. Sprechen Sie Leute an die Ihnen bei Gefahr herrufen können.
  7. Lassen Sie sich nicht ansprechen, meiden Sie Kontakt zu Fremden.
  8. Erstatten Sie Anzeige, holen Sie Hilfe von Profis.

Des weiteren ist es sehr wichtig einige Angriffe abwehren und sich verteidigen zu können. Man muss kein Meister der Selbstverteidigung werden, aber man sollte die Basis der Selbstverteidigung beherrschen.

Kontaktformular

TIPPS FÜR MÄNNER

Gewaltprävention und Selbstverteidigung´s Tipps für Männer

Selbstbewusst zu sein ist in einem Konflikt der erste und beste Schritt für die Selbstverteidigung.

  1. Wenn man in einer unangenehmen Situation gekommen ist, ist es manchmal schon ausreichend sich ehrlich zu Entschuldigen.
  2. Nütze die Angst (Adrenalin) als Unterstützung, es schärft deine Sinne und gibt dir Power.
  3. Zeig keine Angst, nehme eine ruhige und entspannte Körperhaltung ein. Kontrolliere deine Angst.
  4. Diskutiere nicht rum, es kann noch schlimmer werden, Antworte kurz und bestimmend.
  5. Nehme keine Kampfstellung ein (Fäuste), nütze offene Handflächen es schein harmloser.
  6. Lass dich nicht in Sackgassen drängen, habe immer einen Fluchtweg mit im Plan.
  7. Halte richtigen Abstand zu deinem Gegner um Reaktionszeit sicherzustellen.
  8. Bei Gefahr warte nicht auf den ersten Schlag des Gegners, du hast das Recht dich körperlich zu wehren (Notwehrgesetz).
  9. Wenn du zuschlagen musst, dann setze alles auf den ersten Treffer
  10. Nicht als Opfer wahrgenommen zu werden ist das oberste Ziel

Natürlich müssen all diese Punkte und noch viele mehr geübt werden und noch intensiver ausgebaut werden. Gehe einen selbstsicheren Weg zusammen mit der AGOGE Selbstverteidigung.

Kontaktformular