9 Punkte der effektiven Selbstverteidigung, die dich im neuen Jahr stärken

1. SETZE DIR ZIELE – wir (Selbstverteidigung) hilft dir dabei

Greife nicht nach den Sternen, sondern setze Dir realistische, konkrete und schnell zu erreichende Etappenziele. Zum Beispiel: „Ich möchte bis zum Sommer 40-50 Selbstverteidigung Trainingseinheiten absolviert haben!“ Erreiche ein Etappenziel nach dem anderen und baue diese aufeinander auf – steigere Deine Zielansprüche. Deine Ziele sollten messbar, realistisch und terminiert sein. Unsere Trainer/Ausbilder begleiten, fordern und motivieren dich, damit du deine gesteckten Ziele erreichst.

2. TEILE DEINE ZIELE MIT BEKANNTEN, FREUNDEN UND DEINER FAMILIE

Sobald du von deinen Zielen erzählst, willst du es dir und anderen beweisen! Sprichst du deine Ziele öffentlich aus, hast du den ersten Schritt bereits getan: Du hast dein Ziel visuell bereits erreicht – nun muss nur noch die Praxis folgen. Je mehr Menschen du von deinen Zielen berichtest, desto häufiger wirst du nach deinen Fortschritten gefragt und bleibst motiviert sowie ehrgeizig.

3. MARKIERE DEINE TRAININGSTAGE

Erstelle dir einen Monatsplan in dem du alle Tage markierst an denen du eine Trainingseinheit absolviert hast. Positioniere den Kalender an einem Platz, den du täglich nutzt; zum Beispiel auf deinem Schreibtisch oder am Kühlschrank.

4. WIR TRAINIEREN IM TEAM (GRUPPENUNTERRICHT)

Durch das Gruppentraining in der Selbstverteidigung hast du ein Team und Trainingspartner, die dich effektiv vorantreiben. Du wirst motiviert dein Bestes zu geben und fleißig zu bleiben. Du wirst neue Leute kennenlernen und deinen Freundeskreis erweitern.

5. ERREICHTE ZIELE WERDEN BELOHNT

Durch das Erreichen der Ziele erhälst du eine Urkunde (Diplom) mit Abzeichen, damit siehst du deutlich wie lange du dich bemüht und welches Etappenziel du erreicht hast.

6. VARIATION IM TRAINING

In jeden Trainingsmonat gibt es unterschiedliche Trainingseinheiten und -themen. Die Variation führt zu einem erlebnisorientierten Training/Unterricht, das Spaß macht.

7. ERSCHAFFE DIR RITUALE

So wie es im Selbstverteidigung Unterricht Rituale gibt, musst du dir für Zuhause eigene Rituale schaffen, indem du z.B. deine Trainingstasche am Morgen vorbereitest, um abends ins Training zugehen.

8. ZUHAUSE ÜBEN

Du kannst viele Übungen auch Zuhause üben und verfeinern. Solltest du bei einer Trainingseinheit verhindert sein, kannst du so die Übungen vor dem ins Bettgehen oder morgens nach dem Aufstehen selbstständig nachholen.

9. DAS TRAINING ZAHLT SICH AUS

Mühe, Schweiß und Fleiß, die du während unserem Selbstverteidigung Training investiert hast, werden sich bemerkbar machen. Du wirst dich nicht nur fitter fühlen, sondern auch sicherer. Dein Fleiß wird sich in der Selbstverteidigung auszahlen – du wirst reflexartig auf Angriffe reagieren. Deine Erfahrung und Technik werden sich stets erweitern und verbessern, so kannst du den Neulingen unterstützend zur Seite stehen und sie motivieren.